Gruppe Ludwigshafen / Mannheim

Unsere Geschichte

Der deutsche Verband FRAU UND KULTUR e.V., Gruppe Ludwigshafen/Mannheim wurde 1903 als
"Verein für Fraueninteressen" gegründet und gehört somit zu den ältesten Frauenvereinen der Region. Im Oktober 1903 wurde, um Geld für soziale Zwecke zu erhalten, das Parkfest von uns ins Leben gerufen und gefeiert. Es findet bis heute jährlich statt.

In unserem Protokollbuch, das bis 1932 geführt wurde und jetzt im Stadtarchiv Ludwigshafen liegt, ist nachzulesen, dass die Gründerinnen Frauen der gehobenen Mittelschicht waren, die mit dem Titel ihrer Männer ins "Königliche Amtsregister" eingetragen wurden. Sie richteten Sprachkurse für Mädchen ein, boten Vorträge an, engagierten sich bei der Waisen- und bei der Blindenfürsorge, kümmerten sich um Wöchnerinnen und um die Einrichtung von Kinderkrippen. Im Zweiten Weltkrieg waren unsere Frauen überall zu finden, wo es notwendig war. Es wurde in der Hauspflege gearbeitet, ein Musterkindergarten und ein Nachtasyl für obdachlose Frauen sowie eine öffentliche Rechtsauskunftsstelle eingerichtet.

Im "Dritten Reich" gingen die Frauen trotz erschwerter Umstände ihren Weg weiter als Verein "Deutsche Frauenkultur". Ab 1946 trafen sich die Mitglieder wieder zu Aktivitäten. Heute hat der Deutsche Verband FRAU UND KULTUR e.V., mit 30 Gruppen bundesweit, ein neues Gesicht bekommen, denn viele soziale Einrichtungen wurden von den Städten und Kommunen übernommen.

Wir, die Gruppe Ludwigshafen/Mannheim, treffen uns wöchentlich zu Vorträgen in der Volkshochschule Ludwigshafen. Studienfahrten und Tagesexkursionen stehen auf dem Programm. Kleine Arbeitsgemeinschaften bzw. Interessenkreise laden ein zum Werken und Wandern, zu Literatur- und Theaterbesprechungen, zu Museumsbesuchen oder zu einem Sonntagstreff.

Die Gruppe Ludwigshafen/Mannheim ist als gemeinnützig anerkannt.